Freitag, März 03, 2006

Germanwings kickt ihre Affiliate-Partner

Mit einem Affiliate-Programm, sprich der Platzierung von Werbemitteln auf der eigenen Website kann man sich den einen oder anderen Euro hinzuverdienen. Wie BloggingTom heute berichtet, verfolgt die Billig-Airline Germanwings eine neue Marketing-Strategie:

"Auf der neuen Landingpage erheben wir einen Buchungsaufschlag in Höhe von 10 € pro Buchung für den Enduser, wodurch sich Ihr Verdienstpotential zukünftig erhöht bzw. finanziert. Dieser Buchungszuschlag wird gesondert zu dem angegebenen Flugpreis ausgewiesen und wird nur fällig bei der Vermittlung einer Internetbuchung durch einen Affiliate-Partner […]"

Damit wälzt die Fluggesellschaft ihre Werbeausgaben nicht nur auf den Kunden ab, sondern drängt ihre Werbepartner ganz aus dem Geschäft. Das Spiel ist ganz einfach, wenn ich als Kunde über den Link eines Werbebanners auf der Website der Airline lande und dort lesen muss, dass mich diese Empfehlung 10,- Euro extra kostet, dann bedanke ich mich für die Info, rufe die Site ohne Weiterleitung auf und buche zum günstigeren Preis. Damit tut sich Germanwings sicher keinen Gefallen. Die Affiliate-Partner werden sich von der Airline trennen.

update:
Inzwischen hat Germanwings dazu Stellung bezogen, bei BloggingTom zu lesen. Die Fluggesellschaft wirft mit ihrer neuen Marketing-Strategie den Vertrieb über Reisebüros, Online-Reisebüros und reine Werbung in einen Topf. M.E. ist es jedoch ein grosser Unterschied, ob ein Kunde sich im Reisebüro beraten lässt bzw. mit direktem Ziel ein Online-Reisebüro aufruft und dort einen Vertrag abschliesst oder einem Werbe-Link folgt. Das erstere ist Vertrieb und keine Werbung. Was wir plazieren (plazierten) ist reine Werbung, Verbraucher-Info oder Empfehlung oder wie man es auch immer nennen mag. Den Aufschlag für eine Beratung kann ich dem Kunden immer verkaufen, den Aufschlag für Werbung jedoch nicht. Wenn Germanwings kein Werbebudget hat, dann können sie auch nicht werben. Punkt! Das der Kunde künftig offen für die Werbung der Unternehmen bezahlen muss, fehlte noch. Nochmal! Ich als Kunde würde mich für die Info bedanken und dann direkt über die Website günstiger buchen. Ob Germanwings ebenfalls bei den Buchungen über Reisebüros auf deren Aufschlag hinweist?


Technorati Tags: , , , , , , , , , , ,

1 Kommentar:

BloggingTom hat gesagt…

Germanwings hat inzwischen auf meine Anfrage reagiert und hat mir eine Stellungnahme zukommen lassen (siehe meinen Post Germanwings nimmt Stellung).