Samstag, Juli 22, 2006

Mit TÜV-Kindersitz "For Use in Aircraft" ins Flugzeug

Im Strassenverkehr ist es längst Vorschrift, aus Gründen der Sicherheit kleine Kinder in einem dafür vorgesehenen Kindersitz zu transportieren. Bei Flugreisen sieht das anders aus. Bei vielen Fluggesellschaften müssen die kleinen Weltreisenden bei Mama oder Papa auf dem Schoss sitzen. Noch!

Bei welchen Fluggesellschaften sind unsere kleinen unerfahrenen Mitbürger kuschlig aufgehoben? Der Trick sind Kindersitze oder auf Ingenieursdeutsch "Kinderrückhaltesysteme" mit dem TÜV-Siegel "For Use in Aircraft", zum Beispiel:
  • Maxi Cosi Mico, Firma Maxi Miliaan B.V. ID 8011000571
  • Maxi Cosi Citi, Firma Dorel Netherlands ID 8811410300
  • Römer King quickfix, Firma Britax Römer ID 8811400300
  • Maximum, Firma Storchenmühle ID 2711305500
Dass dafür ein Sitzplatz gebucht werden muss, versteht sich von selbst.

Kinder-Kuschel-Airlines
Air Berlin - TÜV-Kindersitz

Condor - TÜV-Kindersitz

easyJet lässt stabile Autokindersitze bis 42 cm Breite mit 4-Punkte-Gurtsystem zu.

HLX - Hapag "Kuschel" Lloyd Express - TÜV-Kindersitz

LTU - TÜV-Kindersitz

Lufthansa - für TÜV-Kindersitze und spezielle eigene kostenlose Babywannen ist die erste Sitzreihe reserviert

Qantas - Kindersitz besondere Anforderungen nach austalischen Vorschriften

Noch nicht erwachsene Airlines
Austrian Airlines - Kleinkinder müssen auf den Schoss

dba - Trifft zu Kindersitzen keine Aussage.

Germanwings - Kleinkinder müssen auf den Schoss

Ryanair - Kleinkinder müssen auf den Schoss

Wenn Sie eigene positive oder negative Erfahrungen mit Fluggesellschaften und Transport von Klein-/Kindern haben. Dann her damit. Anderen Familien hilft das sicher auch. ;)

Technorati Tags: , , , , ,

Kommentare:

contact-us@freenet.de hat gesagt…

Danke für die Zusammenstellung!

Ich habe nämlich auf der homepage der Lufthansa vergeblich nach den Regelungen gesucht und dann telefonisch bzgl. der Verwendung eines Autositzes nachgefragt. Dabei erhielt ich die Auskunft, man könne problemlos jeden (!) Autositz an Bord verwenden.

Da ich im Vorfeld jedoch schon anderslautende Berichte gelesen hatte, bat ich bei der Lufthansa um schriftliche Bestätigung.

Daraufhin erhielt ich ein Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde, es könnten an Bord nur solche Kinderautositze verwendet werden, an denen sich "ein Aufkleber befindet, auf dem das FAA diesen Autositz für die Nutzung im Flugzeug genehmigt."

Fazit: Verwirrung komplett! Ich habe deshalb soeben nochmals einen Brief an die Lufthansa formuliert, in dem ich um Klärung des Sachverhalts bitte. Einen Ausdruck Ihrer Zusammenstellung, aus der hervorgeht, dass für TÜV-geprüfte Kindersitze die erste Sitzreihe reserviert ist (leider ohne Quellenangabe), werde ich dem Schreiben beifügen.

Frank Kerkau hat gesagt…

Danke für die Info. Lufthansa hat das offensichtlich geändert. Einfach auf deren Website mal nach Kinder suchen, was jedoch neuerdings keine klaren Aussagen mehr ergibt. Bezüglich Kindersitz frag ich dort mal nach. Bei Babyliegen (ursprünglich wohl die Babywannen) erscheint mir logisch, dass diese nicht in jede Sitzreihe passen. Aber das kriegen wir raus. ;)

contact-us@freenet.de hat gesagt…

Unglaublich: Nach wie vor habe ich keinerlei Antwort von der Lufthansa auf mein oben erwähntes Schreiben vom 10.02. erhalten. Vor einer Woche habe ich nochmals nachgefragt, da wir schliesslich Anfang Mai in Urlaub fliegen und u.U. einen neuen Kinder-Autositz kaufen müssen.

Bin gespannt, wie lange die sich noch Zeit lassen.

contact-us@freenet.de hat gesagt…

Nach mehr als 6 Wochen hat es die Lufthansa geschafft, auf mein Schreiben zu antworten. Ich zitiere: "...derzeit ist an Bord unserer Flüge lediglich die Mitnahme und Benutzung von US-amreikanischen Autokindersitzen (FAA approved) erlaubt. Diese Kindersitze müssen folgende Kennung aufweisen: "This child restraint system conforms to all applicable Federal Motor Vehicle Safety Standards" oder "This restraint is certified for use in motor vehicles and aircraft".... Ungekennzeichnete Kleinkindersitze sind zur Benutzung nicht zugelassen."

Schade drum, aber die TÜV-Zertifizierung scheint sich (auf Kosten der Sicherheit der Kinder an Bord) wohl noch etwas hinzuziehen.....

Anonym hat gesagt…

Fliege im Juli mit meiner Tochter mit der Lufthansa. Mir wurde erklärt, dass es für unter 2-jährige Kinder keinen eigenen Sitzplatz gibt und dass Kindersitze überhaupt nicht mitgenommen werden dürfen, obwohl ich bei der Flugbuchung ursprünglich extra Sitzplatz gebucht hatte. Traurig!!! Ich hatte Lufthansa gebucht, das mir diese als fortschrittlichste und sicherste Airline bekannt war. Konsequenz. Im September fliegen wir wieder und dieses Mal mit TUIFly, ehemals Condor mit super Telefonauskunft ohne langes hin und her. Tschüss Lufthansa. Vielleicht wieder wenn meine kleine 2 Jahre alt ist!

Anonym hat gesagt…

Ich bin gerade in Flugvorbereitungen, reise mit meinem 22 Mnate alten Sohn: zu gross fuer die Babywanne, zu schwer fuer 12 Stunden auf Mamas Schossklein, aber zu klein fuer den normalen Sitz. Lufthansa ist gebucht mit zei Sitzplaetzen und telefonisch wurde mir gesagt, dass man einen Kindersitz mitnehmen kann (offensichtlich egal welchen), aber leider koennne mir kein Platz in der ersten Reihe reserviert werden, da diese ja fuer Babys bis zu 6 Monaten sind. Ich muesste das beim Check-in probieren. Wenn dann einer frei waere haette ich halt glueck.
Also meiner Meinung nach sollte Lufthansa von der Liste Kinder-Kuschel-Airlines gestrichen werden.

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ja, dem kann ich nur zustimmen. Lufthansa ist in der Hinsicht sehr unzuverlässig. Ich hatte mit meinem damals 8 Monate alten Sohn die erste Reihe gebucht und beim Check in einfach eine andere (die Reihe dahinter) bekommen. Kinderfreundlich - Fehlanzeige. Auf der Lufthansa Seite stehte, dass Familien mit Kinder als erste einsteigen... von wegen! Ich als Alleinreisende ( bin insgesamt 4 x mit Lufthansa als Alleinreisende + Kind geflogen) musste mich mit allen anderen einreihen, was alleine mit Baby etwas schwierig ist. Selbst beim Kinderwagen zusammenklappen war keiner behilflich... Alleine mit einem Baby, was krabbeln kann, dieses auf den Boden setzen und den Wagen zusammenklappen, (Baby krabbelt natürlich weg...)das war alles schon sehr schwierig. Zum Glück gab es nette und behilfliche Mitreisende...
Davon abgesehen wollte mir die nette Dame am Check in für das Gepäck von meinem Kleinen (10 Kg) noch Geld abknüpfen, obwohl dies auf der Homepage eindeutig geregelt ist. 10 Kg + Maxi Cosy. Sie sagte die 10 Kg wären quasi der Maxi Cosy.

Baby-Kuschelairline? ein eindeutiges NEIN!

Anonym hat gesagt…

Germanwings ist "erwachsen"... einfach mal auf die Homepage unter Kleinkinder gehen und nachlesen, welche Kindersitze erlaubt sind....

Anonym hat gesagt…

Germanwings ist gar nicht erwachsen. Sind im September 08 geflogen und haben extra einen zugelassenen Maxi Cosi gekauft und einen Sitzplatz gebucht -aus Sicherheitsgründen versteht sich-. Im Flieger angekommen wurde uns dann gesagt wir MÜSSEN unser Kind zum Start u Landung auf unseren Schoß in diesen lebensgefährlichen Loop-Belt einspannen. Wir waren entsetzt u ich hatte Tränen in den Augen vor Verzweiflung...........

Anonym hat gesagt…

Ich fliege demnächst Air Berlin, und was nirgendwo in den AGBs steht, man muss einen speziellen Sitzplatz RESERVIEREN, was 10 Euro pro Flug kostet, und da mein Mann und ich natürlich neben der kleinen sitzen wollen, kostet das nochmal 40 Euro. (Sie ist drei Jahre alt und hat eh einen gebuchten Sitzplatz. Unter zwei Jahren wäre die Reservierung kostenlos, man müsste aber einen extra Sitz buchen, aber das ist ja logisch).
Extra tauglichen Sitz gekauft und jetzt noch 60 Euro "Überraschungskosten" von einer Airline, die sich als besonders Familien-/Kinderfreundlich präsentiert und mit der ich bis dato auch keine schlechten Erfahrungen gemacht habe...
Ich habe eine Mail an den dortigen Kundenservice geschrieben. Mal schauen, was draus wird...

Anonym hat gesagt…

Ich konnte auch bei germanwings erfplgreich mit einer TÜV zugelassen Babyschale fliegen, Hinflug war problemlos; auf dem Rückflug musste ich mich gleich vor 2 Flugbegleiterinnen rechtfertigen... ich glaube nicht, dass die in ihrem Leben eine Babyschale in der Hand hatten (Zitat:" Halten sie das Baby aber fest, dass fällt doch sonst raus!") Etwas mehr Ausbildung wäre hier angebracht!

Anonym hat gesagt…

wir fliegen öfter mit der lufthansa. unsere junge tochter, die zu den flugtermine unter einem jahr war, konnte immer bei lufthansa in ihrem maxi cosi sitzen. lediglich bei start und landung sollte ich sie auf meinem schoss nehmen. wir mussten jedoch bei jedem flug mit der crew diskutieren, ob die es so akzeptieren. das heisst also, auch wenn man im vorfeld die fluggesellschaft kontaktiert, um die regelung genau zu erfahren --> zum schluss trifft das personnal am bord die entscheidung , denn die wissen auch nicht immer wie sie damit vorgehen sollen. es ist also ihrem guten willen überlassen!

Anonym hat gesagt…

Zitat: lediglich bei start und landung sollte ich sie auf meinem schoss nehmen.
Das ist ja hirnrissig. gerade bei einer Notbremsung wird man von wer weiss viel kmh nach vorn geschleudert. Da ist das Kind im Schoss futsch.

Anonym hat gesagt…

Erfahrungen mit Germanwings und der Verwendung von Kinderrückhaltesystemen bei über 2-Jährigen!

Hier die Kurzzusammenfassung:
•Im Internet habe ich unter www. Germanwings.de nachgelesen, welche Kinderrückhaltesysteme erlaubt sind
•Daraufhin haben wir den Kindersitz Römer King Quickfix gebraucht gekauft
•Wir haben den Aufkleber „For use in aircraft“ nachbestellt
•Wir haben wie auf der Homepage beschrieben nicht online gebucht sondern telefonisch gebucht und uns hier bestätigen lassen, dass wir den Kindersitz für unseren Sohn verwenden durften
•Hinflug: Es wurde uns geraten beim Rückflug am Schalter den Kindersitz vermerken zu lassen. Ansonsten wurde der Kindersitz zugelassen.
•Rückflug: Ein unmöglicher Chefsteward hat es 3 mal für notwendig befunden uns wieder und wieder das gleiche zu Fragen: Nämlich wer uns erlaubt hat den Kindersitz mitzunehmen. Das längste der 3 Gespräche dauerte ca. 20 Minuten, als ich mit meinem Sohn zum Pampers-Wechseln auf die Toilette wollte und ich meinen Sohn auf dem Arm hielt. Zusammenfassung der unmöglichsten Fragen bzw. Bemerkungen dieses Menschen:
o„verstehe ich Sie richtig: Obwohl ich Ihnen jetzt sage, dass Kindersitze für über zwei Jährige an Bord nicht erlaubt sind, würden Sie nächstes mal wieder versuchen den Kindersitz an Bord zu nehmen?“
o„Was auf der Homepage steht hat keine Relevanz. Nach Luftfahrtrichtlinien sind Kindersitze für über zwei Jährige verboten“
o„Das Tüv-Zertifikat (for use in aircraft) spielt keine Rolle“
o„Wenn Sie den Kindersitz an Bord einsetzen ist Ihr Kind nicht versichert“
o„Wiederholen Sie bitte noch einmal (das 3. Mal) an welcher Stelle Ihnen jemand von germanwings erlaubt hat, den Kindersitz zu benutzen
o„Sie haben bestimmt bei der Buchung nicht angegeben, dass Ihr Sohn älter als zwei Jahre ist“ (ein eigener Sitzplatz wurde unter Angaber der Geburtsdaten gebucht)

Das Ende vom Lied: Angeblich wurde 10 Minuten vor der Landung der Pilot hinzugezogen. Der Chefsteward teilte mir kurz vor der Landung mit mein Sohn dürfe bis zur Landung im Kindersitz verbleiben und zur Landung ohne Kindersitz angeschnallt werden...

Eine Beschwerde an Germanwings wurde verfasst - eine Antwort steht aus.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich solche Dinge lese, bin ich wohl verärgert, da ich (Pilot) mit meiner kleinen derelei Diskussionen bei privaten Reisen auch schon öfter hatte, vor allem innerhalb Asiens. Dort akzeptierte man zwar den "For use in Aircraft" Aufkleber, musste die Babyschale allerdings in Flugrichtung einbauen....völliger Humbug, aber besser als die Bauch-Gillutine Loop Belt!
Bei Situationen, wie bei der Germanwings einfach die entsprechende Stelle im FSM (Flight Safety Manual) zeigen lassen, dort ist eindeutig geregelt, welche Sitze zugelassen sind! Dieses Manual ist von gesetz-wegen mehrfach an Bord eines JEDEN Flugzeuges, davon mindestens eine Version bei den Flugbegleitern. Wissen ist Macht und inkompetentes Verhalten beschähmend, vorallem, wenn dadurch die Sicherheit meines Kindes leidet. Safety first! In diesem Sinne...

Anonym hat gesagt…

Nach dem dass wir mit Air France den schlimmsten tag unseres leben erlebt haben, nahmen wir Kontakt mit Lufthansa Kundenservice auf, und forderten schriftliche Informationen, damit dass wir etwas in der hand haben, also drucken und mitnehmen, vielleicht hilft es!!!!

Nutzung Kindersitz /Vorgang: NOC 127AUG09‏

8/21/2009
Reply ▼
customerca​reservice@d​lh.de
Lufthansa Global Tele Sales GmbH
Postfach 960150, D-12473 Berlin

Fax: +49 (0)30 – 50 570-159


Berlin, 2009-08-21


Herr W


Nutzung Kindersitz
Vorgang: NOC 127AUG09


Sehr geehrter Herr W

vielen Dank für Ihre Anfrage bezüglich der Mitnahme und Nutzung von Kindersitzen auf unseren Flügen.

Ein Kind darf auch bei Start, Landung und Turbulenzen in einem von der FAA zugelassenen Kindersitz reisen. Das FAA-Prüfsiegel muss ersichtlich und der Sitz in einem einwandfreien Zustand sein.

Wir hoffen Ihnen mit dieser Information geholfen zu haben und würden uns freuen, Sie bald an Bord eines Fluges der Lufthansa begrüßen zu dürfen.


Mit freundlichen Grüßen

i.A. Marcel Leinenbach

Anonym hat gesagt…

www.faa.gov
es hat eine Broschüre mit der Name "Childprof your flight"

Wäre auch etwas zum drucken und mitnehmen

Anonym hat gesagt…

I really wonder how some CRS are allowed to be used in an aircraft since now many aircrafts have a 16G requirement for the seats.
I am still convinced that many of the existing CRS are not well tested and TSO compliant. Yes the end user should know about the international qualification and quality standards.
Using a CRS that is designed for use in a car is maybe interesting but it should be tested for Aircraft usability SAE AS5276/1 and the TSO-C100b conform. Also to be sure that our Kids are safe in an Aircraft the Child restraint system
has to be tested using a combination of max. inflight
loads and the emergency landing conditions
according to EASA/FAR 25.561.
Actually I know only one manufacturer worldwide complying with a real full safety standard and no bogus Far East made imports with high toxicity material: The company is called: Innovint and their website is www.Innovint.de
Hope this was an improtant and reliable Info