Donnerstag, Februar 23, 2006

Rätsel ungelöst: Warum Tomatensaft im Flieger?


Warum verlangen im Flugzeug so viele Passagiere Tomatensaft?

Interessante Frage! Ich habe es an mir selbst schon bemerkt, dass ich während eines Fluges auf einmal Lust nach T-Saft hatte, als ich die Verpackung sah. Aber warum bestellen so viele Passagiere an Bord eines Flugzeuges Tomatensaft, während sie am Boden einen grossen Bogen um das Getränk machen? Die Wissenschaftler haben dieses Phänomen bislang nicht erklären können. Fakt ist, dass auf Langstreckenflügen von 160 Passagieren 32 Büchsen des roten Getränkes konsumiert wurden. Die deutschen Airlines schenken 1,5 Millionen Liter pro Jahr an ihre Fluggäste aus. Bei Air Berlin macht Tomatensaft 16 Prozent der ausgeschenkten alkoholfreien Kaltgetränke aus. 1993 sah sich die Lufthansa mit einer Flut von Beschwerden konfrontiert, als sie Tomatensaft von ihrer Getränkekarte streichen wollte. Cabin-Crews beobachteten, sobald ein Fluggast T-Saft bestellte, verlangten die in der Nähe sitzenden Passagiere das Getränk ebenfalls. Das Ganze setzte sich dann lawinenartig fort. Der Durchschnittsverbrauch soll bei 4 Prozent der Gesamtmenge der an Bord ausgeschenkten Getränke liegen, was nicht einmal durch O-Saft erreicht würde. Die Begründungen reichen von "Ist gut gegen Übelkeit bis "der Luftdruck verändert den Geschmack". Aber am besten gefiel mir diese hier:

"Nirgendwo sonst bekommt man auf eine so charmante Art und Weise (und KOSTENLOS!) ein so abartiges Getränk angepriesen. Jetzt heißt es zuschlagen! Außerdem ist man sowieso im Flieger in einer nicht-alltäglichen Situation die auch mal neue und wagemutige Handlungen (wie etwas neues zu Trinken auszuprobieren) erfordert!"

via Tomate bei abendblatt.de, Tomate bei Die Zeit und Tomate bei Fragen ohne Antwort

mehr Links zum Thema:

Tomate bei Lufthansa

Tomate bei T-Online

Foto: Lufthansa


Technorati Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare:

Fellow Passenger hat gesagt…

Das hätte mich allerdings auch interessiert.

Ich selbst trinke Tomatensaft auch auf dem Boden gern. Eine Leidenschaft, die ich wohl bei meinen ersten Flugreisen entwickelt habe.

Warum aber Tomatophobiker plötzlich Tomatensaft verlagen, wenn sie erst einmal in der Luft sind, ist mir ein Rätsel. Schade, daß selbst Sie hier keine neuen Erkenntnisse finden konnten. Bitte bleiben Sie am Ball!

Ceterum censeo blogspotinem esse delendam.

Anonym hat gesagt…

Ich bin wohl auch Opfer dieses seltsamen Phänomens.

Was mich allerdings viel mehr interessiert:
Warum öffnen die Damen des Bordpersonals jedesmal bei mir einen neuen Tetrapack ohne ihn vorher zu schütteln??? So bekomme ich in den allermeisten Fällen den dünnflüssigen Teil, während sich andere Gäste nach mir genüsslich den gehaltvollen Teil zu Gemüte führen.

Über das anstellen an falschen Supermarktkassenschlangen wollen wir ja hier nich philosophieren :o).