Sonntag, Februar 19, 2006

Landen bei Seitenwind - Crosswind

Flugplätze oder Flughäfen werden u.a. nach meteorologischen Gesichtspunkten angelegt. Es sollen nach Statistik möglichst gute Wetterverhältnisse über das Jahr herrschen. Die Start- und Landebahnen (Runways) werden nach den hauptsächlich vorherrschenden Windverhältnissen ausgerichtet. Das heisst, es sollen den Piloten möglichst wenige Seitenwinde (Crosswind) ärgern. Trotzdem kommt es in der Praxis selten vor, dass keine Seitenwindkomponente die Landung beeinflusst. Aber wie bringt man ein Flugzeug wieder auf den Boden zurück und trifft bei Seitenwind auch noch die Piste ohne abgetrieben zu werden?

Ich kenne zwei Möglichkeiten, die nach Bedarf auch miteinander kombiniert werden können, woraus sich die dritte ergibt:

  1. Bei einem Anflug mit Luvwinkel zeigt die Nase des Flugzeuges während des Endanfluges in die Richtung aus welcher der Wind kommt. (Ein Flugzeug dreht sich immer in den Wind!) Kurz vor dem Aufsetzen dreht der Pilot mit Hilfe des Seitenruders das Flugzeug in die Landerichtung.
  2. Bei einem Anflug mit hängender Fläche (Ruder kreuzen) neigt der Pilot das Flugzeug um seine Längsachse in die Richtung, aus welcher der Seitenwind kommt. Das heisst, die dem Seitenwind zugewandte Tragfläche kippt leicht nach unten, als wolle der Pilot eine Kurve in diese Richtung fliegen. Um nun trotzdem den Landekurs nicht zu verlassen und einen Kurvenflug zu verhindern, wird das Seitenruder in die entgegengesetzte Richtung betätigt und das Flugzeug auf die Landebahn ausgerichtet. Daher auch der Begriff "Ruder kreuzen". Im normalen Kurvenflug würde das Seitenruder in Kurvenrichtung betätigt, um ein Schieben zu verhindern. Die Fluglage "hängende Fläche wird im Bedarfsfall bis zum Aufsetzen beibehalten. Das heisst das Flugzeug setzt zuerst mit dem Hauptfahrwerk auf, das der Seite zugewandt ist, aus welcher der Seitenwind kommt."
  3. Kombination aus Anflug mit Luvwinkel und Landung mit hängender Fläche.
Hier vielleicht eine Buchempfehlung:

Motorflug. Theorie und Praxis. von Dietmar Maier.

Mehr zum Thema:
Technorati Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo. Ich hätte gerne gewusst, was mit ... (Ein Flugzeug dreht sich immer in den Wind!) ... gemeint ist?! Wird es vom Piloten in einen Vorhaltewinkel gesteuert oder aber dreht sich das Flugzeug "von alleine" gegen den Wind?! Wenn dem so wäre, bin ich auf eine entsprechende Erklärung gespannt.

Mit Gruss und Dank, R

Anonym hat gesagt…

Das Flugzeug dreht sich in den Wind, da der Wind auch auf die Seitenfläche die zum Wind zeigt und das Seitenruder wirkt (wie ein Segel), dadurch wird das Flugzeug automatisch in den Wind "gedrückt". Kommt natürlich auch auf den Flugzeug-Typ an.