Sonntag, September 23, 2007

10+1 Fakten zu Flugzeug und Umwelt

Wussten Sie schon,
  • dass der Luftverkehr gerade einmal zu zwei Prozent an den weltweit durch Verbrennung fossiler Brennstoffe verursachten CO2-Emissionen beteiligt ist?
  • dass der Anteil des europäischen Luftverkehrs daran nur 0,5 Prozent beträgt?
  • dass CO2-Emissionen am Boden oder in grosser Höhe die gleiche Wirkung haben? Denn CO2 ist 1,5 mal schwerer als Luft und sinkt nach unten.
  • dass 80 Prozent der durch Flugzeuge verursachten Treibhausgase durch Langstreckenflüge entstehen, zu denen es keine Transportalternative gibt?
  • dass in den letzten 15 Jahren die durch Flugzeuge emittierten Stickoxide progressiv um 50 Prozent gesenkt wurden?
  • dass die Emission von Russpartikeln während der letzten 20 Jahre weitestgehend aus der Luftfahrt verbannt wurden?
  • dass Zirruswolken (Zirren) als Folge von Kondensstreifen wärmende oder abkühlende Wirkung (Treibhauseffekt / Albedo Effekt) erzielen können?
  • dass Flugzeuge heute dreimal weniger Kraftstoff verbrauchen als vor 40 Jahren?
  • dass Flugzeuge heute um 20 Dezibel leiser sind als vor 40 Jahren?
  • dass der Airbus A380 und der Boeing 787 Dreamliner weniger als 3 Liter pro 100 Personenkilometer verbrauchen und damit effizienter als jeder Kleinwagen sind?
  • dass ab dem Jahr 2050 Flugzeugtriebwerke mit umweltfreundlichem Wasserstoff betrieben werden sollen?
via enviro.aero

Technorati Tags: , , ,

Kommentare:

Schemikker hat gesagt…

Chemie: Setzen, Sechs! :-)

C02 ist schwerer als Luft (deswegen gibt es u.a. auch Gärkeller-Entlüftungen).

Ich bezweifele außerdem, dass jeder (Cargo-)Langstreckenflug absolut nötig ist. Mit etwas mehr Lagerhaltung ließe sich vieles bequem und zu einem Bruchteil der Kosten per Containerschiff transportieren.

Frank Kerkau hat gesagt…

Ja, stimmt. Danke. Mein Zimmermädchen hatte wohl das Chemiebuch verlegt. :-) Hab's geändert.

Lagerhaltung widerspricht aber der Toyota-Just-in-Time-Erfindung und Fliegen geht halt schneller. Ob das immer wirtschaftlich sinnvoll ist, bezweifle ich auch. Aber die Luftfahrt als Klimasünder Nr. 1 hinzustellen, halte ich für falsch.

tbones hat gesagt…

Die Hochseeschifffahrt mit Schweröl ist um einiges umweltschädlicher, wird allerdings aktzeptiert, da Schweröl ein sonst zu entsorgendes Abfallprodukt der Raffination wäre.

Michael hat gesagt…

Nun ja, unter 3 Liter sind es wohl doch nicht ganz: laut fraport kommt ein A380 "bei maximaler(!) Auslastung pro Passagier und 100 Kilometer Flugstrecke auf lediglich 3,3 Litern Kerosin".

Die Bahn bspw. berechnet ihre Werte glaube ich mit etwa 50% Auslastung.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich dennoch beeindruckt bin. Ich hätte gedacht, Flugzeuge verbrauchen deutlich mehr. Zumindest PKW, in denen (wie nur zu oft üblich) nur 1 bis 2 Leute sitzen, sehen dann gar nicht gut aus.

Frank Kerkau hat gesagt…

Na ja, in der Standardkonfiguration wird der A380-800 3,77 Liter pro 100 Personenkilometer verbrauchen. Die Frage wäre: Wie sieht's bei künftigen Varianten aus? Leider gibt's noch keine Daten. Ich hoffe, meine Berechnung stimmt.

Fish hat gesagt…

das mit den 100 Personenkilometern und der Aussage effizienter als jeder Kleinwagen kann man auch nicht ganz so stehen lassen.
In einen Kleinwagen passen nunmal auch 4 Personen. Natürlich sind nicht immer 4 drin, aber der A380 wird auch nicht immer voll sein. Daher wird dieser Vergleich höchstens untentschieden ausgehen.

Florian S. hat gesagt…

...mit dem Unterschied, dass die A380 eine deutlich höhere Reisegeschwindigkeit aufweist als ein PKW und somit wieder die Nase vorn hätte. Wobei sich allerdings die Frage stellt: Unter welchen Umständen werden die 3-4 Liter Kerosin pro Passagier pro 100 km wirklich erreicht? Unter Test- oder Realbedingungen?