Montag, April 09, 2007

Keine Notlandung von John Travoltas Boeing 707

OMG, JT grad noch von der Schippe gehüpft, wenn die Medien-Berichte stimmen würden. Sicher, "John Travoltas Boeing 707 braucht neuen Starter" liest sich auch wenig spektakulär. Aber that's it!

Die wahre Story:
Auf dem Rückflug von Deutschland nach New York legte JT mit seiner Boeing 707 eine Zwischenlandung in Shannon, Irland ein, um die Maschine aufzutanken. Beim Abflug-Prozedere stellte er fest, dass das Triebwerk Nr. 2 einen neuen Starter benötigt. Der wird nun in Irland ausgetauscht. Ein Notfall ist dies sicher nicht und ein "fuel stop" ist keine Notlandung. John setzte seinen Flug nach New York mit einer anderen Maschine fort.

Technorati Tags: , , ,

Kommentare:

Ralf G. hat gesagt…

Dann gibt's ja noch den Unterschied zwischen "Sicherheits(außen)landung" und "Notlandung". Wobei, wenn das "außen" dazukommt, dürfte das Ergebnis bei einer 707 dasselbe sein.

Frank Kerkau hat gesagt…

Jo. :) Selbst ein Triebwerksausfall bei einer Boeing 707 wäre noch kein Grund den Notfall auszurufen, denn Leib und Seele sind nicht in unmittelbarer Gefahr. Eine Aussenlandung einer 707 dürfte schon a bissle Staub aufwirbeln, nicht nur in den Medien. ;)