Montag, Oktober 16, 2006

Erfahrung Axalp Fliegerdemonstration 2006


Das war eine wirklich gelungene und interessante Air Show der Schweizer Luftwaffe. Und um Leu zu beruhigen, mein Interesse war so gross, dass ich mir den Aufstieg auf 2.200 Meter Höhe am 11. und am 12.10. angetan habe. Aber von Anfang an.





Aufstieg
Früh morgens ging's mit dem Bus von Brienz (Berner Oberland) nach Axalp und von dort weiter mit dem Sessellift. Ich versorgte mich am ersten auch gleich mit dem Ticket für den nächsten Tag, um nochmaliges Anstehen zu umgehen. Danach begann die gesundheitsfördernde Körperertüchtigung. Begleitet wurde der Aufstieg von Motivationsflügen der Luftwaffe, damit auch niemand vor Anstrengung das eigentliche Ziel der Wanderung aus seinen Augen verlor. Die ganze Air Show war generalstabsmässig auf das Genaueste geplant und durchorganisiert, angefangen von freundlichen Streckenposten in Uniform bis hin zur Verpflegung. Des Weiteren war fliegermässiger Sonnenschein befohlen, was der Himmel am zweiten Tage auch wortwörtlich umsetzte.


Was nun?
Oben angekommen, wurde erst mal kräftig durchgeatmet und ein Sonnenbad genommen. Dabei bezogen die Fotografen ihre Stellungen, überprüften ihr Schussfeld und luden die Kameras durch. Als Übungsziele für Probeschüsse dienten die Hubschrauber, welche im Minutentakt untrainierte Journalisten und VIPs auf den Gipfel flogen. 13.30 Uhr startete mit der Begrüssung und dem Briefing zur Orientierung auch der Countdown. Präzise um 14.00 Uhr war's dann mit Bergsteigerromantik und Alpenidylle vorbei. Ein Cougar weckte aus dem Tal steigend mit seinem Flare-Feuerwerk auch den letzten Schlafenden und eröffnete die Air Show.

Zum Programm gehörten:
  • Demonstration Flugeigenschaften Cougar
  • Einsatz Fallschrimaufklärer
  • Rettungs- und Löscheinsatz
  • Beweglichkeit beim Kanonenschiessen im Gebirge
  • Training der Luftvertreidigungseinsätze
  • Flugeigenschaften des F/A-18
  • Präsentation der Patrouille Suisse
Dabei kamen F/A-18 Hornet, Mirage, F-5 Tiger, Super Puma, Cougar und Alouette III zum Einsatz.

Gegen 16.30 Uhr verabschiedete sich dann die Luftwaffe von ihren Gästen mit einer Heli-Formation.


Der beste Platz
Ich hatte mich für Ebenfluh entschieden. Wobei alle drei Zuschauerzonen ihre Vor- und Nachteile haben. Ebenfluh liegt am höchsten. Dort befindet man sich am dichtesten am Geschehen, hat aber den Nachteil, dass Anflüge aus Osten erst sehr spät erkannt werden, was das Fotografieren erschwert.




Tschingel liegt in der Mitte der drei Zuschauerzonen und ist für Objektive mit kürzerer Brennweite schon weniger geeignet.







Brau ist die am niedrigsten gelegene Zuschauerzone, was Auf- und Abstieg verkürzt und die Vorwarnzeit für Anflüge aus Osten erheblich vergrössert. Die Entfernung ist hier jedoch schon beachtlich.





Abstieg
Der Abstieg ging zwar leichter, erforderte jedoch dieselbe Konzentration, wie der Aufstieg. Das war durch lockere Felsbrocken und teilweise rutschigen Boden bedingt. Wir hatten uns für die etwas längere aber weniger steile Route entschieden. Zum einen wegen der Sicherheit, zum anderen wegen des zu erwartenden Staus am Sessellift.

Ausrüstung
Die Kleidung sollte wetterfest, bequem und an verschiedene Temperaturen anpassbar sein, Stichwort "Zwiebel". Während es im Tal relativ warm sein kann, wird es während des Aufstiegs heiss und auf den Gipfeln kann schon mal ein kühles Lüftchen wehen. Sonnenschutz ist angebracht, die Schuhe sollten gutes Profil haben und knöchelhoch sein. Ein oder besser zwei Wanderstöcke oder Trekkingstöcke leisten sicher sehr gute Dienste und geben im doch steilen und unwegsamen Gelände bessere Sicherheit.

Die Axalp Fliegerdemonstration ist ein Highlight und Muss für jeden Luftfahrtenthusiasten. Man tut etwas für sein Wohlbefinden und wird mit einer faszinierenden Kombination aus Fliegerei und Landschaft belohnt.

Mehr zum Thema:
Technorati Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kommentare:

Christian hat gesagt…

Find ich wirklich cool! 2 mal die Strapazen auf sich zu nehmen. Superbericht, nur schade hat man sich nicht getroffen. Aber beruhigt hats mich! :-)

René hat gesagt…

Ich war letztes Jahr auch dort. Die Show ist wirklich was Einmaliges! Klasse Video. Da wurden gleich wieder Erinnerungen wach. Endlich bin ich mal auf einen interessanten deutschsprachigen Blog zur Fliegerei gestossen!
MfG